Oftmals sind es diese kleinen Dörfer, die wir am Rand der Straße vorbeiziehen sehen, die mehr Charme haben, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das ist zumindest bei Albero Alto der Fall. Der Ort verfügt über eine imposante Gemeindekirche mit einem schlanken Turm, die Albero überragt und von allen Richtungen zu sehen ist. Die Kirche ist der Gottesmutter geweiht und mit einer Feier am 8. September geehrt. Der zweiten Schutzheiligen des Ortes, San Inés (Deutsch: Heilige Ines), ist eine kleine Kapelle unweit des Dorfes geweiht, die man nach einer schönen Wanderung erreicht. Das Patronatsfest zu Ehren der Heiligen findet am 25. August statt.

Zu den schönsten Winkeln in Albero Alto zählt zweifelsohne die Aussichtsterrasse der Burg. Neben der Kirche erhebt sich ein Felsvorsprung, der wahrscheinlich den Einwohnern als Zufluchtsort und den muslimischen Besatzern als Festung diente. Von hier aus hat man einen Panoramablick über die ganze Comarca, vom Flachland bis hin zur Sierra de Guara: Gratal, Salto de Roldán, Fragineto, Tozal…

Nicht weit vom Dorf entfernt befinden sich die Ortschaften Tozal del Lobo aus der Zeit der Iberer, in deren Umgebung 50 polierte Äxte und neun anthromorphe, in Stein geschlagene Gräber aus dem Mittelalter gefunden wurden, sowie Portillo, dessen Ursprung auf die Bronzezeit zurückgeht.

Sehenswert sind die „Fuente de los Moros“ („Brunnen der Mauren“), eine Quelle-Zisterne mit L-Struktur, sowie der im 15. und 16. Jh. erbauten Burgpalast von Corvinos. Eine der schönsten MTB-Routen der Comarca führt an Albero Alto vorbei.

From:
FaLang translation system by Faboba