Nur wenige Kilometer von Huesca entfernt präsentiert sich Chimillas ruhig und angenehm.

Die Häuser des Weilers sind unregelmäßig zwischen der Kirche und dem Platz angeordnet. Im Ort sind einige Herrenhäuser, wie die „Casa Carolina“ aus dem Jahre 1778 mit Wappen der Familie Estaún-Panzano, oder die „Casa García“ mit Wappen der Cebrián.

Die San Jorge gewidmete Kirche wurde im 17. Jh. erbaut und besteht aus einem einzigen Schiff mit Lünettengewölbe, während die Seitenkapellen über ein Tonnengewölbe verfügen.

Parroquial Chimillas

Chimillas gehörte zum Orden vom Hl. Johannes zu Jerusalem.

Es wird vermutet, dass der Ort seinen Ursprung während der muslimischen Besatzung von La Hoya de Huesca hatte, da sein Toponym soviel wie „Die Moscheen“ heißt.

Chimillas gehört zu den sogenannten „Siete Lugares“ („Sieben Orte“), die seit undenkbaren Zeiten Abstimmungen am Santuario von Loreto abhielten.

Feierlichkeiten werden am 23. April zu Ehren des Schutzheiligen von Aragon, San Jorge, sowie am ersten Sonntag im Oktober zu Ehren der „Virgen del Rosario“.

Wanderfreunde finden in Chimillas ideales Terrain vor. Wanderrouten, die in ein größeres Netzwerk eingebunden sind, darunter der Ort Banastás und die Alberca de Cortés, wo wich viele Land- und Wasservögel beobachten lassen.

From:
FaLang translation system by Faboba