Der Ort Ena liegt am Fuße der Sierra de San Juan de la Peña und taucht plötzlich nach der Fahrt über eine kurvenreiche Straße auf.

Das Dorf befindet sich zwischen zwei Schluchten und besitzt zwei Ortsteile, die durch einige der Hauptstraßen miteinander verbunden sind. Besuchern werden einige Gebäude ins Auge stechen, da einige Merkmale vergangener Tage, wie Wappen oder andere Zierelemente, bewahren, darunter die „Casa Laborada“ oder die „Casa Ascaso“ aus dem 16. Jahrhundert.

Besonders erwähnenswert sind die stammförmigen Schornsteine oder „Chamineras“, die von lustigen „Hexenscheuchen“, traditionelle Elementen zum Schutz der Häuser, gekrönt sind.

Ena 002

Die im traditionellen Stil erbaute Pfarrkirche ist San Pedro gewidmet. Eine naheliegende Kapelle ist der „Virgen del Camino“ geweiht.

Im Ort können zwei Getreidemühlen, das Gebäude des Gemeindegefängnisses, der Trinkbrunnen u. v. m. besucht werden.

In Ena wird am 19. Januar mit Lagerfeuer und Abendessen aus der Satteltasche San Sebastián gefeiert. Am 19. Juni finden Feierlichkeiten zu Ehren von San Gervasio statt und vom 13. bis 16. August wird Mariä Himmelfahrt gefeiert.

From:
FaLang translation system by Faboba