Riglos liegt an einem der spektakulärsten Orte der Hoya de Huesca und bietet dem Betrachter ein landschaftlich ausnahmslos schönes Panorama mit unvergleichlicher Kulisse.

Wenn man durch die Straßen des kleinen Ortes wandert, fühlt man sich schnell durch die Größe der Felsen überfordert, die Riglos bewachen. Die Straßen und Gassen des Dorfes sind verwinkelt und verlaufen stufenförmig, wodurch das Gelände zu Füßen der Steilwände, dem es seinen Ruf und seine Schönheit verdankt, bestmöglich genutzt werden sollte.

Riglos 002

In Riglos gibt es einige bemerkenswerte Bauten. Am Ortseingang steht die kleine, schlichte romanische Kapelle San Martín (12. Jh.), die über nur ein Schiff mit einigen interessant und lebendig skulptierten Kragsteinen. Im oberen Teil des Ortes erhebt sich die Pfarrkirche „Nuestra Señora del Mallo“, die fast schon an die Steilwände angrenzt, in welcher zwei romanische Marienfiguren verehrt werden: die „Virgen del Mallo“ und die „Virgen de Carcavilla“.

Das gesamte Dorf wird von den beeindruckenden, imposanten Felswänden, den sogenannten „Mallos de Riglos“überthront die vor Millionen von Jahren entstanden sind und heute Interessierte, Natur- und Sportliebhaber, und insbesondere Freunde des Klettersports, anziehen.

Diese Mallos sind zudem Lebensraum der bedeutendsten Gänsegeier-Kolonie in Europa, weshalb sich an der Vogelbeobachtung Interessierte diesen Winkel sowie das Informations- und Besuchszentrum ARCAS nicht verlieren sollten. Im „Centro de Interpretación ARCAZ“ wird die natürliche Vielfalt der Region erklärt und anschaulich erläutert.

From:
FaLang translation system by Faboba