Kurz vor Loporzano biegt eine Straße nach rechts ab, die uns zuerst nach Bandaliés führt und sich dann bis zum „Parque Natural de la Sierra y los Cañones de Guara“ fortsetzt.

Bandaliés möchte das traditionelle Töpferhandwerk am Leben erhalten, das mit der Geschichte des Dorfes eng verwurzelt ist. Die Familie Abió arbeitet noch heute in einer Töpferwerkstatt, die sich bereits über 700 Jahre in Betrieb befindet.

Im Weiler befinden sich einige Beispiele für die traditionelle Zivilarchitektur der Region: Herrenhäuser und Landhäuser mit Wappen und feinen Dekorationen an ihren Eingängen.

Bandaliés 002

Am Dorfplatz steht die Santa María geweihte Pfarrkirche, von deren Turm aus man einen schönen Blick über die Sierra und den Tozal de Guara genießt und die charakterischen Dächer mit Tonvasen bestaunen kann, die die Struktur- und Tragebalken der Häuser zieren.

Nur knapp einen Kilometer entfernt befindet sich die Kapelle von San Pedro.

In Bandaliés werden Feierlichkeiten am 8. September  zu Ehren der Mariä Geburt und am 29. April zu Ehren von San Pedro de Verano abgehalten. Am 1. Mai findet die Pilgerfahrt zur Virgen del Viñedo („Heilige Jungfrau des Weinberges“) statt.


 

From:
FaLang translation system by Faboba