Am Rand der Schluchten des Flusses Guatizalema in großer Höhe auf der einen Seite der „Sierra de la Gabardiola“ erwartet uns der ikonische Ort Santa Eulalia la Mayor.

Sein Turm, ein Verteidigungsturm aus dem 11. Jahrhundert, bewacht von seiner Position auf 867 Meter Höhe alle Himmelsrichtungen. Der Turm wurde an einer strategisch wichtigen Stelle erbaut und bietet Besuchern heute einen einmaligen Panoramblick auf die umliegende Landschaft.

Torre de Santa Eulalia

Die Gebäude des Ortes verteilen sich stufenförmig über den Hang, wobei die Pfarrkirche eine bedeutende Position im Ort einnimmt. Die im 17. Jh. erbaute Kirche ist San Pedro geweiht.

In der umliegenden Umgebung finden sich Sehenswürdigkeiten und Kultstätten aus historischen und prähistorischen Zeiten. An erster Stelle möge die Kapelle von Sescún erwähnt werden. Es handelt sich um ein einfaches Monument aus der Übergangszeit von der Romanik zur Gotik. Auch das verlassene Dorf aus dem Mittelalter, Isarre, lohnt einen Besuch. Das „Cueva-Santuario de San Chinés“ (Höhlenheiligtum) hispanisch-römischen Ursprungs und das Obdach „Cuatro Vientos“ stammen aus dem Neolithikum und der Bronzezeit.

In Santa Eulalia oder Santolaria findet das Patronatsfest zu Ehren der gleichnamigen Schutzheiligen am 2. Februar statt. Pfingsten und Pilgerfahrt zur Kapelle „Virgen del Viñedo“ werden in diesem Ort ebenfalls groß gefeiert. Die Einwohner von Santolario begeben sich auf Pilgerfahrt zu diesem für die umliegenden Ortschaften wichtigen Wallfahrtsort.

From:
FaLang translation system by Faboba