Der Ort liegt im Westen des Flusses Guatizalema in einer tiefen Senke.

Wie andere Orte in der Umgebung von Loporzano gehörte Sipán ebenfalls zur Abtei von Montearagón.

Aufgrund des Geländes präsentieren sich die Straßen und Gassen des Ortes gewunden und etwas unterbrochen, wobei an einem Ende der Hauptstraße die Pfarrkirche steht, die María Magdalena geweiht ist. Das aus Quadersteinen erbaute Gebäude mit Turm in der Fassade und Portal mit Rundbogen stützt sich auf schlanke Türpfosten. Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert erbaut.

Sipán 004

In der näheren Umgebung befindet sich die Kapelle Santa Lucía, die die Stilelemente zweier Epochen kombiniert, da sie im 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurde.Besonders hervorzuheben ist die gewölbte Brücke mittelalterlichen Ursprungs, die den Fluss Guatizalema kreuzt.

In Sipán finden Feierlichkeiten am 22. Juli zu Ehren von Santa Magdalena, am 13. Dezember zu Ehren von Santa Lucia und am 20. Januar zu Ehren von San Fabián statt. Wie die anderen Ortschaften der Region nimmt auch Sipán an der Pilgerfahrt zur Kapelle „San Cosme y San Damián“ am 9. Mai und zur Kapelle „Virgen del Viñedo “am 1. Mai teil.

From:
FaLang translation system by Faboba