Im südwestlichen Teil der Comarca in einer der steppenähnlichsten Gegenden der Region liegt Novales.

Der Ortskern thront auf einer Anhöhe über dem Fluss Guatizalema. Der Ort öffnet sich zum Gipfel hin, wo die Pfarrkirche und die Burg thronen.

Die Kirche ist „Nuestra Señora del Rosario“ geweiht und wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Ihr einziges, rechteckiges Kirchenschiff wurde im 15. Jahrhundert im westlichen Teil erweitert, während sie gen Osten mit einer halbrunden, kanonisch geformten Apsis mit Gewölbe in Form einer Viertelkugel abgeschlossen ist. Die restliche Kirchendecke ist mit einem Tonnengewölbe bedeckt. Während der Sanierungsarbeiten wurde die Krypta entdeckt und die interessante Struktur und Verzierung des Portals kam wieder zum Vorschein.

Novales 003 copia

Neben der Kirche befindet sich die Festung, die wahrscheinlich über einer Kloster-Burg aus dem 12. Jahrhundert gegründet wurde, was im Hocharagon in dieser Zeit sehr gebräuchlich war. Die Kirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut und später umfassend renoviert und erweitert, so dass sie sich heute als imposantes Gebäude präsentiert, das drei Bau- oder Erweiterungsphasen erkennen lässt.

Über den Fluss Guatizalema führt eine einfache mittelalterliche Steinbrücke. In der Nähe des Ortes befinden sich die Kapelle San Joaquín aus dem 19. Jahrhundert sowie wichtige archäologische Fundstätten in der Gegend „Nido de los Cuevos“ aus der Eisenzeit.

Novales feiert sein Patronatsfest am ersten Wochenende im Oktober zu Ehren der „Virgen del Rosario“. 

From:
FaLang translation system by Faboba