Huesca – Burg Montearagón – Bandaliés - Santa Eulalia la Mayor – Stausee und "Mallos" in Vadiello – Barluenga – Chibluco - Huesca

Am Bergfuß der Sierra de Guara liegen die Ländereien des ehemaligen Klosters Montearagón. Es sind mehrere Dörfer mit beeindruckender, für dieses Gebiet am Bergfuß typischer Architektur: zahlreiche Portale mit Halbrundbögen oder Spitzbögen, mit enormen Keilsteinen aus Sandstein und Wappen zur Kennzeichnung der Grundstücke ehemaliger Familien des Niederadels. Die Burgen Montearagón und Santa Eulalia, die „Mallos“ in Vadiello sowie kleine romanische Kirchen und die linearen gotischen Malereien in San Miguel die Barluenga vermitteln einen guten Eindruck dieses von Huesca ausgehenden überraschenden Rundwegs.

  • Somontano_de_Guara_y_Montearagón-1
  • Somontano_de_Guara_y_Montearagón-2
  • Somontano_de_Guara_y_Montearagón-3
  • Somontano_de_Guara_y_Montearagón-4

+

 

FaLang translation system by Faboba