Fast schon vor den Toren von Huecsa liegt Yéqueda.

Der Ortskern besticht durch einige schöne Beispiele historischer Herrenhäuser, wie die „Casa Calvo“ aus dem Jahre 1781 mit eleganter Wappenverzierung, sowie die Pfarrkirche, die romanischen Ursprungs ist, aber im 18. Jahrhundert erweitert und umgebaut wurde. Lange Zeit lang war der Turm buchstäblich „zerbrochen“. Nach seiner Restauration erhielt das Ensemble ein viel ansprechenderes Aussehen. Im Inneren sind einige wertvolle Golschmiedeobjekte aus dem 16. und 18. Jahrhundert erhalten.

Yéqueda1

In der Umgebung von Yéqueda befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Unweit des kleinen Ortes befinden sich die Überreste der römischen Villa „Manjarrés” sowie der entvölkerte keltische Ort „Puiyéqueda“.

Yéqueda feiert am 11. November zu Ehren des Heiligen Martin. Zudem gehört Yéqueda zu den sieben Orten, deren Einwohner im Mai zum Santuario de Loreto kommen, um dort das Votum zu erneuern.

From: