Das Gebiet der Hoya de Huesca bietet die Möglichkeit, innerhalb weniger Kilometer eine Zeitreise anhand der Kunst machen. Ihre romanischen Kunstreste, wie z. B. die Kirche in Santiago de Agüero, gehören zu den schönsten und wertvollsten in Aragonien. Hierbei handelt es sich um ein enormes, unvollendetes Gebäude, an dem viele Inschriften der Steinmetze wie auch beindruckende Reliefskulpturen erhalten geblieben sind. An seinem Portal sind das Kapitell der kurvigen und akrobatischen Tänzerin wie auch die herrliche Anbetung der Heiligen Drei Könige auf dem Tympanon hervorzuheben. In der Nähe von Ibieca steht die Kapelle San Miguel de Foces, die zwischen Romanik und Gotik erbaut wurde. Innerhalb ihrer mit gotischen Malereien geschmückten Mauern, auf denen sich Bilder und Szenen mit grellen Figuren in leuchtenden Farben wie in einem Comic abwechseln, stehen die Gräber der Familie Foces. In Huesca befindet sich abschließend die Stätte für Kunst und Natur der Beulas Stiftung (Centro de Arte y Naturaleza, CDAN). Dieses außergewöhnliche Museum zeitgenössischer Kunst hat sich auf Kunst, Landschaft und Natur spezialisiert und bietet Kurse, didaktische Workshops und Veranstaltungen für Kinder an. 

 

map1

 

FaLang translation system by Faboba