Das Dach der Vorpyrenäen

Der höchste Gipfel von Guara und der gesamten Vorpyrenäen erreicht 2077 m. Man kennt ihn als Tozal oder Puntón de Guara.

Umgeben von verschiedenen Kalksteinkuppen, wird er während des ganzen Jahres von Bergsteigern erklommen. Es ist möglich, eine Besteigung durchzuführen bis zu seinem herrlichen Gipfel in etwa 4 Stunden für den Aufstieg und 3 für den Abstieg sowohl über die Nordseite (vom Tal de Nocito) als auch über die Südseite (von Tejería – Fabana oder Santa Cilia de Panzano). Vom Gipfel hat man einen außergewöhnlichen Ausblick auf die Bergkette der Pyrenäen, die iberischen Bergketten oder die beeindruckenden Ebenen der Hoya de Huesca, die sich bis ins Ebrotal erstrecken.

Das kontrastreiche Relief dieses Parks bietet eine vielfältige Flora, die am Nordhang aus portugiesischen Eichen, Waldkiefern, Schwarzkiefern und Buchenwäldchen besteht im Gegensatz zum Südhang, wo der mediterrane Wald vorherrscht mit Steineichen und Waldkiefern. Auch Buchsbaumgebüsch und abschreckender Ginster sind in diesem Naturgebiet überall vertreten.

  • 1-Parque-Natural-Guara-Viadello_y_Tozal_de_Guara

 

From:
FaLang translation system by Faboba