Unsere Großeltern waren in den meisten Fällen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf dem Feld tätig. Sie kannten noch keine Maschinen. In ihren Häusern gab es auch weder Strom oder fließendes Wasser. In der Hoya de Huesca gibt es einige Informationsstätten, in denen man diese Realität und die in den letzten Jahrzehnten eingetretenen Veränderungen kennenlernen kann. Unweit von Castilsabás, in der Nähe der Kapelle Viñedo und von Olivenhainen umgeben steht eine sehr wichtige Stätte für die Volkskunde, nämlich ein Ölmuseum. Darin ist die traditionelle Art der Ölgewinnung dargestellt. In Almudévar, einem Ort mit zahlreichen, in die Hügel eingegrabenen Kellern, erläutert die Stätte "El Bodegón" die traditionelle Art der Weinerzeugung. In Salillas befindet sich ein "Kühlraum" in Form einer sogenannten "Eisgrube", der mit einer Kuppel mit einer beindruckenden Rippenstruktur abgedeckt ist. Dort erfährt man über die Eis- oder Schneelagerung zur Aufbewahrung der Lebensmittel, zum Abkühlen von Getränken oder für therapeutische Zwecke. Der Moros-Brunnen ist ein enormer Brunnen in Albero Alto. Er steht als mittelalterlicher Zeuge für die Suche und Nutzung der wertvollsten Ressource, und zwar des Wassers.

 

map1

 

FaLang translation system by Faboba